Social Work Teilzeit

StudienformBerufsbegleitend
UnterrichtsspracheDeutsch
StandortEnschede
Studienzeit4 Jahre (inkl. Praxis)

Social Work ist ein sehr breites Feld und umfasst unter anderem die Bereiche der Kinder- und Jugendhilfe, Alten- und Behindertenfürsorge, Familienberatung, Bewährungshilfe oder auch Flüchtlingshilfe und Integration. Die Fragestellungen dieses Fachbereichs sind häufig komplexer Natur und werden von körperlichen, intrapsychischen, psychosozialen und gesellschaftlichen Faktoren bestimmt. Im Teilzeitstudiengang Social Work der Saxion University of Applied Sciences lernst du, auf die Lebensumstände deiner Klienten einzugehen und mit ihnen eine durch sie selbständig zu bewältigende „Lebensplanung" zu entwickeln und umzusetzen.

Der praxisbezogene Teilzeitstudiengang Social Work richtet sich an Studieninteressierte mit praktischer Erfahrung im sozialen Bereich, die sich in ihrer Professionalität weiterentwickeln wollen und neue berufliche Perspektiven suchen. Die Dauer des Studiums beträgt in der Regel vier Jahre. Bei dieser berufsbegleitenden Variante wird für gewöhnlich ein wöchentlicher Studientag angeboten (etwa 40 Tage pro Jahr). An dem Studientag finden die Vorlesungen und der praxisorientierte Kleingruppenunterricht statt. Neben sechs bis acht Kontaktstunden am Studientag sind zwölf bis vierzehn Stunden Selbststudium (Recherche, Literaturstudium, Erstellen von Berichten, Prüfungsvorbereitungen) einzuplanen. Studierende des Teilzeitstudiengangs Social Work müssen jährlich ab Studienbeginn nachweisen können, dass sie für (mindestens) 20 Wochenstunden über einen Arbeitsplatz in der relevanten Berufspraxis verfügen.
Der Teilzeitstudiengang ist gekennzeichnet durch seinen starken Praxisbezug. Durch Praxisprojekte lernst du schon während des Studiums deine neu erlernten Fachkompetenzen in der Praxis umzusetzen, um die verschiedenen Bereiche als Social Worker kennenzulernen. Dir steht während des gesamten Studiums (auch während des Praktikums) eine Studienlaufbahnbegleitung zur Seite, mit der du gemeinsam deine Entwicklung reflektierst und über eventuelle Schwierigkeiten sprechen kannst. Die professionelle Entwicklung, verbunden mit kommunikativen Kompetenzen, spielt eine zentrale Rolle in diesem Teilzeitstudium. Zudem findet der Unterricht in kleinen Gruppen statt. Überfüllte Vorlesungssäle gibt es an der Saxion University of Applied Sciences grundsätzlich nicht!

Beachte: Nach Abschluss deines Studiums und Erhalt deines Bachelor-Diploms, hast du die Möglichkeit die staatliche Anerkennung zur/zum Sozialpädagogin/-en in Deutschland zu beantragen.

Was solltest du auf jeden Fall mitbringen?
• Grundsätzliches Interesse an Menschen und dessen Verhalten
• Offenheit gegenüber Menschen und Kritik
• Bereitschaft sich eigene Normen und Werte bewusst zu sein
• Bereitschaft Andere zu begleiten
• Toleranz
• Empathie
• Geduld
• Flexibilität

Zulassung

Einschreibungen für den Teilzeitstudiengang Social Work werden bis zum 07. Juli 2019 entgegen genommen.

Zulassungsvoraussetzungen

Schulabschluss: 

Abgeschlossene Fachhochschulreife (Fachabitur)/Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder abgeschlossene Ausbildung zur/zum staatlich anerkannte(n) Erzieher(in) oder Heilerziehungspfleger(in). Unter gewissen Umständen können vorherige (Berufs-)Ausbildungen zu einer Studienverkürzung führen.

Die Saxion kennt keinen Numerus Clausus. Jeder erhält eine faire Chance!

Praxiserfahrung:

Studieninteressierte mit einer Ausbildung zur/zum staatlich anerkannte(n) Erzieher(in) oder Heilerziehungspfleger(in) müssen nach dem Abschluss der Berufsprüfung über 12 Monate tatsächliche Praxiserfahrung im Arbeitsfeld Social Work verfügen.

Studieninteressierte mit Fachhochschulreife (Fachabitur) oder Allgemeine Hochschulreife (Abitur) müssen nach dem Abschluss der (Fach-)Hochschulreife über 12 Monate tatsächliche Praxiserfahrung im Arbeitsfeld Social Work verfügen.

Sprachkenntnisse: 

Der vierjährige Teilzeitstudiengang Social Work wird in deutscher Sprache ausgeführt.

Intake 

Zunächst erhältst du eine Einladung zu einem digitalen Assessment. Danach schreibst du dich für ein Intake-Gespräch ein. Dies ist ein Einzelgespräch mit einem Dozenten in dem besprochen wird, ob du für das Teilzeitstudium geeignet bist.

Sonderverfahren

Quereinstieg (ZIA):
Glaubst du aufgrund von früher erworbenen Kompetenzen ein Recht auf Immatrikulation in ein höheres Studienjahr zu haben, dann kontaktiere bitte Frau Ilse-Marie Hambruch: i.m.h.h.hambruch@saxion.nl

Es werden nur Anmeldungen vor dem 28.02.2019 berücksichtigt!

Erst nach einem Informationsgespräch und Test fallen Kosten in Höhe von ca. € 1.000 Euro an. Da ein eventueller Quereinstieg mittels eines Assessments festgestellt werden kann, musst du für dieses Verfahren bis Ende Mai 2019 60-100 Stunden zur Erstellung eines Portfolios rechnen.

Härtefallreglung:
Bist du vor dem 01. September 2019 mindestens 25 Jahre alt und erfüllst du nicht die erforderlichen Praxisbedingungen, dann melde dich wegen der Härtefallregelung mit einem ausführlichen Lebenslauf bei Herrn Rob van Grinsven: r.h.a.vangrinsven@saxion.nl

Es werden nur Anmeldungen vor dem 28.02.2019 berücksichtigt!

Erst nach einem Informationsgespräch und Test fallen Kosten in Höhe von ca. € 1.000 Euro an. Da ein eventueller Quereinstieg mittels eines Assessments festgestellt werden kann, musst du für dieses Verfahren bis Ende Mai 2019 60-100 Stunden zur Erstellung eines Portfolios rechnen.

Härtefallreglung:
Bist du vor dem 01. September 2019 mindestens 25 Jahre alt und erfüllst du nicht die erforderlichen Praxisbedingungen, dann melde dich wegen der Härtefallregelung mit einem ausführlichen Lebenslauf bei Herrn Rob van Grinsven: r.h.a.vangrinsven@saxion.nl

Studienbelastung

Kontaktstunden: 6-8 Stunden/Woche

Selbststudium: 12-14 Stunden/Woche
Praxis (z.B. Praktikum): mind. 20 Stunden/Woche

EC (gesamt): 240 (60/Studienjahr)
Studienbelastung/EC: 28 Stunden

Phase 1

Methodisches Arbeiten ist ein Kennzeichen von Social Work, das im „Methodischen Zyklus“ im Studienverlauf zunehmend komplexer bearbeitet wird. Der „Methodischen Zyklus“, der auf pädagogischen und psychologischen Kenntnissen beruht, zielt darauf ab, nach einer Orientierungs- und Analysephase, eine professionelle Hilfeplanung zu erstellen und umzusetzen.

Dabei fließen in Phase 1 des Studiums u.a. musisch-agogische Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Im Verlauf des Studiums findet eine Erweiterung auf verschiedene methodische Ansätze, wie z.B. im Rahmen der Gesprächsführung sowie in der systemischen Arbeit statt. Der Evaluationsprozess, bei dem der Blickwinkel auch auf ethische Dilemmata und Dokumentation gerichtet ist, runden den „Methodischen Zyklus“ ab.

Der gesellschaftliche Rahmen, in dem der Social Worker agiert, wird innerhalb der Lerneinheiten Philosophie, Soziologie und Recht thematisiert. Hilfeleistung aus pädagogischer und psychologischer Sicht, Soziologie als Wissenschaft der Gesellschaft sowie Elementarfähigkeiten und juristische Grundkenntnisse sind Thema. Im Rahmen der Studieneinheit Policy Work geht es um die Bündelung verschiedener Bereiche, um Situationen, in denen das Ziel ist, das Verhalten von Gruppen oder Individuen zu ändern, organisationspolitische und –strategische Entscheidungen zu treffen und grundsätzliche Herausforderungen im Zusammenleben und –arbeiten zu lösen.

Du machst auch Bekanntschaft mit Wissenschaft und Forschung und wirst im Rahmen eines Literaturstudiums zu einer selbstgewählten, praxisrelevanten Thematik wissenschaftliches Wissen in Form von theoretischen Bezügen und empirischen Studien einerseits auf seine Qualität und Anwendbarkeit hin beurteilen und andererseits die so gewonnenen Einsichten für die Praxis nutzbar machen.

Zudem gehören zum Studienprogramm die Aneignung von Basisfähigkeiten, wie wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben, Umgang mit notwendiger Informationstechnologie sowie Reflektions-, Präsentations- und Argumentationsfähigkeiten.

Phase 2 (Hauptphase)

In der sogenannten Hauptphase besteht das Studium aus einem Zusammenspiel von Studieneinheiten, Projektarbeiten, Praxisaufträgen, Arbeitsgruppen und praktischen Trainingseinheiten. Der persönliche und professionelle Lernweg wird durch die „Kerninstrumente” Studienbegleitung, persönliche Entwicklung, Entwicklungsplan sowie durch zunehmende Wahlmöglichkeiten im Studium und die Wahl der Praxisstelle realisiert.

In dieser Phase wirst du u.a. mithilfe von Praxisforschung einen Beitrag zur professionellen Entwicklung von Fachkräften im Bereich Social Work leisten, eine Qualitätsverbesserung der eigenen Berufspraxis ermöglichen sowie zur wissenschaftlichen Verankerung von Social Work als Profession beigetragen.

Du wählst für ein Halbjahr/Semester ein Profil sowie einen sogenannten Minor, um dein Studium noch weiter zu vertiefen und dich auf ein spezifisches Arbeitsfeld im Rahmen von Social Work zu spezialisieren. Dein Studium und deine Tätigkeit in der Praxis kannst du so selbststeuernd und eigenverantwortlich gestalten.

Fragen?

Hast du noch weitere Fragen hinsichtlich der Inhalte und des Aufbaus dieses Studiengangs? Melde dich jetzt an für den nächsten Tag der offenen Tür und erfahre alles aus erster Hand von unseren Studenten und Dozenten. 

 

Als Absolvent des Teilzeitstudiengangs Social Work der Saxion University of Applied Sciences hast du die Möglichkeit in einem breiten Aufgabenfeld tätig zu werden. Durch deine Ausbildung bist du flexibel aufgestellt und kannst in den folgenden Tätigkeitsbereichen und Berufen tätig sein:

  • Arbeit in Psychiatrien
  • Arbeit in der Drogenhilfe oder Straffäligen Hilfe
  • Arbeit in der Behindertenfürsorge
  • Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Bewährungshilfe
  • Familienberatung
  • Flüchtlingshilfe
  • Soziale Tätigkeiten bei Gemeinden, Justiz, Wohlfahrtsverbänden oder  in kirchlichen Einrichtungen
  • Als freiberuflicher Dienstleistungsanbieter

Beachte: Nach Abschluss deines Studiums und Erhalt deines Bachelor-Diploms hast du die Möglichkeit die staatliche Anerkennung zur/zum Sozialarbeiter/in bzw. zur/zum Sozialpädagogin/-en in Deutschland zu beantragen.

 

 
   Olaf Leiter (45) | Student Social Work Teilzeit

"Ein derart lockerer Umgang zwischen Dozenten und Studierenden kann zweifellos der typisch niederländischen Art zugesprochen werden. Was als erstes auffällt ist, dass man sich hier ausschließlich duzt. Auf das „Sie“ wird komplett verzichtet. Gesprochen wird aber ausnahmslos deutsch. Davon kann man sich auch am Tag der offenen Tür selbst überzeugen.

Ich selbst bin 45 Jahre, habe zwei wundervolle Kinder und arbeite Vollzeit. Wie alle Teilzeit-Studierenden verbringe ich einen Tag (ca. 8 Stunden) pro Woche in Enschede an der Hochschule. Ich mache quasi 20 Überstunden pro Woche. Das Studium ist für mich durchaus machbar, hat aber auch mit Verzichten zutun.
Dennoch ist der Studienumfang nicht zu unterschätzen. Hier muss jeder seinen ganz persönlichen Weg finden. Und ganz individuell wird es auch inhaltlich im Studium wenn sich jeder intensiv mit seiner eigenen Professionalität auseinandersetzt.

Neben der eigenen Professionalität habe ich in den letzten drei Jahren auch etliche neue Methoden kennengelernt. Darunter Gesprächstechniken die mir sehr imponierten aber auch musisch-agogische Methoden die mir persönlich weniger zusagten. Doch die Saxion bietet eine große Vielfalt und jedem die Chance sich weiter zu entwickeln. Auch ein Handicap ist im Studium kein Hindernis. Ich selbst studiere hier trotz einer Legasthenie und erfahre von der Hochschule große Unterstützung und Rücksichtnahme.

Nun kurz vor dem letzten Studienjahr kann ich sagen, dass ich sehr viel an Wissen und Kompetenzen dazu gewonnen habe und mich persönlich weiter entwickeln konnte. Wer jetzt immer noch Lust hat an der Saxion Enschede zu studieren, dem wünsche ich für seinen persönlichen Lebensweg alles Gute und ich verbleibe mit den Abschlussworten:

Mir sind meine Werte bewusst, für die ich lebe. Nach Covey (2013) entspricht das dem Bild der Mauer, an die ich meine Leiter anlege. Jeden Tag arbeite ich daran, eine weitere Sprosse nach oben zu kommen. Schließlich habe ich es geschafft und bin oben angekommen. Ich kann über die Mauer schauen und bemerke erst dann, dass die Leiter an der falsche Mauer angelehnt war. Es ist leicht sehr beschäftigt zu sein, ohne am Ende die wichtigen Dinge im Leben zu erreichen. Das wiederum stellt das folgende Sprichwort auf den Kopf: “Der Weg ist das Ziel“, denn jetzt muss es umgekehrt sein: DAS ZIEL IST DER WEG!"

Quelle: Covey, S.R. (2013) Die 7 Wege zur Effektivität, Gabal Verlag GmbH: Offenbach

 
   Philip Richard (28) | Student Social Work Teilzeit

''Mein Name ist Philip Richard, ich bin 28 Jahre alt und gelernter Erzieher. Zurzeit arbeite ich an einer Grundschule und studiere im 2. Jahr an der Saxion Hogeschool Soziale Arbeit in Teilzeit. Das Studium an der Saxion Hogeschool hat mich zu Anfang vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Ursprünglich trat ich das Studium an, um mir Theorie und Methoden anzueignen.

Schnell stellte ich jedoch fest, dass der Aufbau der Studieneinheiten und die Inhalte einer tieferen und umfassenderen Zielsetzung folgten. Es ging nicht alleinig darum, mir neues Wissen zu vermitteln, sondern auch um meine Einstellung und berufliche Haltung. Die Dozenten sind fortwährend an meiner persönlichen Entwicklung interessiert und für individuelle Beratung und Unterstützung immer unkompliziert zu erreichen.

Eine Besonderheit des Studiums ist die Verbindung von Theorie und Praxis. Dies zeigt sich in der berufsbegleitenden Studienform sowie den praktischen Prüfungen und im Bereich der Gesprächsführung. Die kleinen Studiengruppen bieten mir viele Möglichkeiten zur Entwicklung, zum Lernen und zum Austausch. Ich kann die erlernten Inhalte in der Praxis umsetzen und innerhalb der Studiengruppen reflektieren. Durch diesen Austausch erweitert sich mein Wissen über verschiedene Arbeitsfelder, Methoden und Konzepte und eröffnet mir neue Möglichkeiten für meine spätere berufliche Laufbahn.''