Industrielles Produktdesign

StudienformVollzeit
UnterrichtsspracheNiederländisch
StandortEnschede
Studienzeit4 Jahre
AbschlussBachelor of Science
ECTS240 Credit Points

Ob iPad oder Sonnenbrille, Fahrrad oder Flaschenöffner – die Produkte des täglichen Gebrauchs sollten nicht nur praktisch und funktional sein, sondern auch ästhetischen Ansprüchen genügen. Dazu bedarf es versierter Fachleute, die sich nicht nur mit Technik und Materialien auskennen, sondern auch Kreativität besitzen, um die gewünschte Funktionalität in die passende Form zu gießen.

Einzig in dieser Art berücksichtigen wir an der Saxion im Studiengang Industrielles Produktdesign die wertvolle Kombination aus Technik, Wirtschaft und Kreativität. In diesem Studiengang statten wir dich mit umfassenden und fundierten Kenntnissen aus, um langlebige, attraktive und einfach bedienbare Produkte zu entwerfen. Neben einer stark technischen Komponente hinsichtlich Materialien und Produktionstechniken, befasst du dich außerdem mit Design, Kunst und Ergonomie. Zudem lernst du, das Marktumfeld sowie die Bedürfnisse und das Verhalten der jeweiligen Zielgruppen zu analysieren. Am Ende deines Studiums bist du in der Lage ein Produkt zu entwerfen, das technisch nicht nur umsetzbar ist, sondern auch den Bedürfnissen der Kunden entspricht.

Während deiner Ausbildung steht die Praxis stets im Vordergrund und du lernst von Anfang an mit den neuesten Technologien und Softwares umzugehen. Durch gute Kooperationen mit international tätigen Unternehmen kannst du schon früh an richtigen Aufträgen arbeiten. Da unsere Dozenten erfahrene Experten aus der Arbeitswelt und zum Teil noch aktiv in der Industrie tätig sind, bist du immer auf dem neuesten Stand hinsichtlich der Entwicklungen in der Branche.

Der Studiengang Industrielles Produktdesign zeichnet sich besonders durch seine  persönliche Betreuung durch einen Studienlaufbahnbegleiter aus, mit dem du regelmäßig deine Entwicklungen reflektierst. Zudem finden Vorlesungen grundsätzlich in kleinen Klassen statt.

Was solltest du auf jeden Fall mitbringen?

  • Kreativität
  • Interesse für Technik und Materialien
  • Ein Auge fürs Detail
  • Präzision, Ausdauer und Neugier
  • Disziplin

Zulassungsvoraussetzungen

 

Um eine reibungslose Zulassungsprozedur gewährleisten zu können, solltest du dich vor dem 1. Mai für diesen Studiengang anmelden. Weitere Informationen zur Anmeldung und Einschreibung findest du hier.

 

Theorie: 45%
Praxis- und Gruppenarbeit: 40%
Individuelle Betreuung: 15%
Studienbelastung
Vorlesungen: 18 Stunden
Selbststudium: 22 Stunden

 

Studienjahr 1: Studienjahr 2:
Theoriesemester Theoriesemester
Fächer: Fächer:
  • Mathematik
  • Material- und Produktionstechniken
  • Statik
  • Technische Produktanalyse
  • Marketing
  • Individuelle Konzepterstellung
  • Skizzen
  • Konzeptprojekte
  • Physik
  • Material- und Produktionstechniken
  • Festigkeitslehre
  • Betriebsanalyse
  • Digital visualisieren
  • Präsentationstechniken
  • Physische Produktanalyse Produktinnovation
  • Konzeptprojekte

 

Studienjahr 3 & 4:
  • Praktikumssemester
  • Minorsemester (Studienvertiefung)
  • Project Living Technology (ein Forschungs- oder Konzeptprojekt in Zusammenarbeit mit Studenten aus anderen Studiengängen)
  • Studienabschluss


Hast du noch weitere Fragen hinsichtlich der Inhalte und des Aufbaus dieses Studiengangs? Melde dich jetzt für den nächsten Tag der offenen Tür an und erfahre alles aus erster Hand von unseren Studenten und Dozenten.

Dank der tiefgehenden Kombination von Technik und Kreativität sind unsere Absolventen mit einem umfassenden Wissen in allen Bereichen der Produktentwicklung ausgestattet. Da in der Ausbildung großer Wert auf den Einsatz moderner Technologien und Softwares sowie auf einen starken Praxisbezug gelegt wird, sind die Übergänge zwischen Studium und Berufswelt für unsere Absolventen nahezu fließend. Als industrieller Produktdesigner hast du weltweit gute Jobchancen. Du arbeitest in Ingenieurbüros oder Entwurfsabteilungen von mittelständischen oder großen Unternehmen. Viele unserer Absolventen wählen den Weg in die Selbstständigkeit und gründen ein eigenes Ingenieurbüro.

 

Farina, Student Industrielles Produktdesign


Warum hast du dich für den Studiengang Industrielles Produktdesign an der Saxion Hogeschool entschieden?
"Ich wollte vorher immer Spielzeugdesign studieren. Dieser Studiengang wurde allerdings nur in Halle angeboten, das war mir viel zu weit weg. Nach langer Suche bin ich auf den Studiengang Industrielles Produktdesign an der Saxion aufmerksam geworden. Mich hat vor allem der starke Praxisbezug gereizt."

Was macht den Studiengang Industrielles Produktdesign an der Saxion Hogeschool so besonders?
"Die Inhalte des Studiums sind sehr einzigartig. Ich habe nicht nur mit Design zu tun sondern viele Inhalte sind auch sehr technikorientiert. Außerdem ist das Studium sehr praxisbezogen. Ich fühle mich schon jetzt gut auf das Berufsleben vorbereitet. Es ist einfach ein einzigartiges Studium, das mich absolut fordert."

Welche Unterschiede gibt es zu einem deutschen Studium in diesem Fachgebiet?
"In Deutschland hätte ich ein Designstudium mit einem Bachelor of Design oder Bachelor of Arts abschließen können. Hier mache ich jedoch einen Bachelor of Engineering, da das Studium neben Design auch einen großen Fokus auf Technik legt. Mit dem Bachelor of Engineering habe viel mehr Möglichkeiten."

"Zudem lerne ich hier mit den neuesten Softwareprogrammen und Technologien zu arbeiten. Als ich mich für ein Praktikum bei einem renommierten deutschen Wohnwagenhersteller beworben habe, war der Chef total beeindruckt von meinen Kenntnissen und den Softwares mit denen ich bereits arbeiten kann. Diese Fachkompetenzen hätte  bisher keiner von den deutschen Studenten, die sich beworben haben, vorweisen können. Nach ein paar Minuten hatte ich eine Zusage für ein Praktikum."

 

Student zeichnet im Studio bei Industrielles Produktdesign