Creative Media and Game Technologies

StudienformVollzeit
UnterrichtsspracheEnglisch
StandortEnschede
Studienzeit4 Jahre
AbschlussBachelor of Science
ECTS240 Credit Points

Der Studiengang Creative Media and Game Technologies

(Früher Art & Technology, Game Design & Production und Game Engineering)

Ein Virtual-Reality-Spiel für den Oculus Rift, ein interaktives Video auf Youtube,
die Augmented-Reality-Funktionen in Pokémon GO: Sie haben mehr miteinander gemein als man zunächst vielleicht denken mag. Sie wurden nämlich allesamt von Teams entworfen, die Kreativität und Technologie verbinden und damit Grenzen kontinuierlich erweitern. Und genau diese magische Verbindung findest du im Studiengang CMGT.

“We are pushing the boundaries of reality”

Was lernst du?

Interaktive Medien? Spiele? Lege deinen eigenen Weg fest
Wie der Name bereits sagt, lernst du im Studiengang CMGT alles im Bereich Creative Media and Game Technologies. Das ist ein sehr breitgefächertes Studienfach. Nach einer umfassenden Orientierungsphase legst du deshalb selbst fest, in welchem Bereich du dich spezialisieren möchtest. Du interessierst dich sehr für interaktive Medien oder hegst eine besondere Leidenschaft für die Entwicklung von Spielen?
Im Studiengang CMGT kannst du deinen Weg selbst festlegen.

3 professionelle Rollen

Wir arbeiten mit 3 Rollen, auf die man im gesamten Berufsfeld trifft. Im ersten Jahr kannst du mit diesen Rollen experimentieren, um anschließend die Rolle auszuwählen, die am besten zu dir passt.

Artist

Der Artist ist der talentierte Illusionist. Die wichtigste Aufgabe des Artist ist nämlich das Kreieren von Inhalten, die den Nutzer wirklich erreichen.
Du belegst Fächer wie:
     - Content Erstellung
     - Concept Art
     - Animation
     - 2D-/3D-Entwurf
     - Video und Visual FX
     - Visual Storytelling

Experience Designer

Der Experience Designer ist der kreative Tausendsassa. Er erfindet und entwickelt Erfahrungen, die einen Wert für den Nutzer kreieren. Aus diesem Grund belegst du wichtige Fächer in den Bereichen Artist, Engineer und spezielle Designfächer wie:
     - Concept Design
     - Gamification
     - Marketing, Entwurf
     - User Experience
     - Interaction Design

Engineer

Der Engineer ist der strukturierte Realist. Deine Stärken liegen im Bereich der technischen Realisierung interaktiver Medien und Spiele.
Du belegst Fächer wie:
     - Programmieren
     - Game Engines
     - Processing

Schulabschluss: Abgeschlossene Fachhochschulreife (Fachabitur) oder Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Unter gewissen Umständen können vorherige (Berufs-) Ausbildungen zu einer Studienzeitverkürzung führen.

Englisch Sprachkenntnisse: Du solltest das Fach Englisch bis zum letzten Schuljahr deines Abiturs/Fachabiturs belegt haben. Oder: Du musst du ein TOEFL-Testergebnis von mindestens 550 Punkten vorweisen. Diese Regelung gilt nur für Bürger der Europäischen Union. In der Regel ist ein gesonderter TOEFL Test für Interessenten aus Deutschland nicht nötig, wenn sie das Fach Englisch durchgehend bis zum Abitur hatten, und dies auch auf dem Abschlusszeugnis vermeldet steht.
Um eine reibungslose Zulassungsprozedur gewährleisten zu können, solltest du dich vor dem 1. Mai für diesen Studiengang anmelden. Weitere Informationen zur Anmeldung und Einschreibung findest du hier.

 

Jahre 1 und 2

Der Studiengang CMGT ist zu Beginn sehr breitgefächert. Du lernst vor allem die unterschiedlichen Rollen kennen und experimentierst mit deiner eigenen Rolle. Im ersten Jahr triffst du eine vorläufige Wahl deiner Rolle und vertiefst dich darin. Teamwork spielt im Studiengang CMGT eine große Rolle und du arbeitest im Rahmen von Projekten viel mit anderen Studenten zusammen. Die Projekte stammen häufig aus der Praxis. Du erhältst dann zum Beispiel den Auftrag, interaktive Lösungen oder Spiele für einen ganz spezifischen Kunden oder eine bestimmte Zielgruppe herzustellen.
So erhältst du die Möglichkeit zu experimentieren und Fehler zu machen.

Nach dem ersten Jahr spezialisierst du dich weiter. Du entscheidest dich endgültig für eine Rolle und vertiefst dich abhängig von deiner Wahl mehr in den Bereich interaktive Medien oder Spiele. Du baust ein Portfolio mit Nachweisen deiner eigenen Fähigkeiten auf und bereitest dich auf deinen Minor oder dein Praktikum vor.

Jahre 3 und 4

Im dritten und vierten Jahr lernst du die Praxis kennen. Du kannst selbst entscheiden, welche Richtung dies sein wird. Im dritten Jahr machst du ein Praktikum und einen Minor. Dies kannst du gestalten, wie du möchtest. Dabei erhältst du die Möglichkeit, dich weiter zu spezialisieren.
In der ersten Hälfte des vierten Jahres spezialisierst du dich weiter. Du hast in den letzten drei Jahren gemerkt, in welchem kreativen Bereich deine Leidenschaft liegt und kannst dich darin weiter vertiefen. In der zweiten Hälfte machst du deinen Studienabschluss. In diesem Teil deiner Ausbildung erfindest, entwirfst und entwickelst du eine interaktive Spielelösung für ein Unternehmen.

Das Berufsfeld ist sehr umfangreich und sehr international. Du kannst sowohl bei großen Unternehmen als auch bei kleinen Agenturen arbeiten. Mit dieser Spezialisierung kannst du aber auch gut ein eigenes Unternehmen gründen. Du kannst mit dieser Ausbildung in den folgenden Berufen/Berufsfeldern arbeiten:

- 3D-Modellierung
- Game Developer
- 2D-/3D-Modellierung und Animation
- Concept Artist
- Game Designer
- Technical Artist
- Web Developer
- Video Editor
- Art Director
- UX-Designer
- VR-Developer
- Programmierer
- Artist
-  Lehrer
- Animation
- Owner
- Illustrator

Myron-Projekt

Im Myron-Projekt arbeiten Studenten des Studiengangs CMGT (Creative Media and Game Technologies) der Saxion University of Applied Sciences und die Technologieführer von The Virtual Dutch Men, Xsens, Manus VR und XMG zusammen. Ziel der Studenten ist es, in nur fünf Monaten einen Arena-Shooter für acht Spieler zu entwickeln, in dem die Spieler in Teams von jeweils vier Personen gegeneinander antreten.

Der Studiengang Creative Media and Game Technologies wird in den Niederlanden an vier Hochschulen angeboten. Das sind die HKU, Hogeschool Rotterdam, HNTV und Saxion. Jede Hochschule hat ihren eigenen Fokus. Der Fokus von Saxion liegt auf dem international ausgelegten Unterricht, alle Vorlesungen werden nur in englischer Sprache angeboten. Auf diese Weise wirst du ausgezeichnet auf einen Job in der internationalen Arbeitswelt vorbereitet. Der Fokus liegt auf Kreativität. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.