Zulassung

An der Saxion gilt grundsätzlich: Wer die Motivation und Begeisterung für ein Studium zeigt, der sollte auch eine faire Chance bekommen zugelassen zu werden. Eine Zulassung aufgrund deines Notendurchschnitts wird somit ausgeschlossen. Der Saxion ist es vor Studienbeginn jedoch wichtig herauszufinden, ob der Studiengang deiner Wahl wirklich zu dir passt und stellt einige Zulassungsvoraussetzungen, die zunächst erfüllt werden müssen. Die Kriterien sind für jeden Studiengang unterschiedlich. 

Intake-Gespräche

Um sicherzugehen, dass der Studiengang deiner Wahl auch wirklich zu dir passt und du mit den richtigen Erwartungen in dein Studium startest, führt die Saxion Aufnahmegespräche durch, auch Intake-Gespräche genannt. Diese Gespräche werden abhängig vom Studiengang als Einzel- oder Gruppengespräch durchgeführt und können folgende Themen umfassen:

  • Deine Motivation für deine Studienwahl
  • Deine Erwartungen an das Studium und an die Saxion
  • Konkrete Studieninhalte
  • Weiterentwicklung spezifischer Kenntnisse und/oder Kompetenzen
  • Gewährleistung eines erfolgreichen Studienverlauf
  • Deine Ziele für die Zeit nach dem Studium

In der Regel findet das Gespräch an der Saxion statt. Allerdings besteht fast immer die Möglichkeit, das Gespräch online via Skype bwz. Facetime durchzuführen. Ob dies in deinem konkreten möglich sein wird, musst du mit der Kontaktperson abklären, die dir letztendlich die Einladung zum Gespräch schicken wird. 

Am Ende eines jeden Intake-Gespräches wird dir von der Saxion eine von drei Empfehlungen erteilt: 

  • A: Es scheint ein gutes Matching zwischen dir und dem Studiengang gegeben zu sein

  • B: Es scheint ein gutes Matching zwischen dir und dem Studiengang gegeben zu sein, aber es bedarf noch eines gewissen Maßes der Unterstützung und / oder der Weiterbildung sowie des ausreichenden Einsatzes deinerseits in Vorbereitung auf das Studium bzw. in der ersten Zeit oder während der Gesamtdauer des Studiums.

  • C: Es scheint kein ausreichendes Matching zwischen dir und dem Studiengang gegeben zu sein, um dieses Studium erfolgreich abzuschließen

Im Falle einer negativen Empfehlung wird zusammen mit einem Studienberater geschaut, welcher Studiengang eventuell besser zu dir passen könnte. Bitte beachte, dass es sich hierbei lediglich um eine Empfehlung handelt und dir die Möglichkeit, das gewünschte Studium zu beginnen nicht grundsätzlich verwehrt wird. Letzendlich wird solch eine Empfehlung natürlich aus einem gewissen Grund ausgesprochen, und sollte von daher ernst genommen werden. Wie auch immer die Empfehlung lauten wird, sie wird immer begründet und untermauert werden. Bei einem negativen Ergebnis wirst du die Möglichkeit haben, in einen anderen, besser zu dir passenden Studiengang zu wechseln. Für diesen Fall wird es weitere Hilfestellungen der Saxion geben, die dir zu gegebener Zeit angeboten werden.

“Als ich von der Saxion zum Intake-Gespräch eingeladen wurde, war ich total nervös. Ich wusste nicht genau was mich erwartet. Letztendlich war es gar nicht schlimm. Ich hatte ein sehr persönliches Gespräch und musste einfach nur genau erläutern warum ich gern Social Work studieren möchte.” - Hannah S., Social Work
 

Vorbereitung

Das Intake-Gespräch soll dir und der Saxion Klarheit darüber geben, ob du ein geeigneter Kandidat für den Studiengang deiner Wahl bist. Eine gute Vorbereitung wird daher vorausgesetzt. Die Vorbereitung kann für jeden Studiengang anders aussehen. Fast immer wirst du im Vorfeld online einen Fragebogen ausfüllen müssen im Vorfeld des tatsächlichen Gesprächs. Die meisten Studiengänge setzten ein Motivationsschreiben, ein Portfolio oder eine Kombination beider voraus. Diese werden dann während des Intake-Gespräches ausführlich besprochen. 

Die Termine der Intake-Gespräche richten sich nicht zwingend nach dem Moment deiner Anmeldung zum Studium. Um aktuelle Entwicklungen und Themen besprechen zu können, ist es meist so, dass die Studiengänge die Termine im Frühjahr vor Studienbeginn planen. Es ist also durchaus normal, dass du erst ab ungefähr Februar benachrichtigt wirst zu Details bezüglich des Intake-Verfahrens. Bei einzelnen Studiengängen kann es durchaus sogar noch später der Fall sein. 

Motivationsschreiben

Das Motivationsschreiben sollte deine Gründe für und Erwartungen an den Studiengang und dein Interesse am Fachgebietes verdeutlichen: Warum hast du dich für diesen Studiengang entschieden? Was interessiert dich an dem Fachgebiet? Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft vor? Was erwartest du vom Studium?

Portfolio

Einige Studiengänge der Saxion, oftmals im Bereich Design, setzen ein Portfolio voraus. Dieses Portfolio ist eine Sammlung von Arbeiten (z.B. Skizzen, Zeichnungen) die deine Kreativität und Denkweise deutlich machen sollen. Vorkenntnisse in bestimmten Softwareprogrammen sind nicht erforderlich. Das Portfolio sollte beim Intake-Gespräch vorgestellt und erläutert werden.

“Ich hatte vor meinem Game Design Studium noch gar keine Kenntnisse hinsichtlich Designprogramme(Indesign oder Photoshop). Als ich dann den Brief bekam, dass ich ein Portfolio vorstellen muss, dachte ich nur “Oh je”. Ich habe dann einfach ein paar Zeichnungen und Skizzen gemacht und diese vorgestellt. Das war völlig ausreichend. Sie wollen vor allem sehen, wie du denkst und ob ein kleines bisschen Kreativität in dir steckt.” - Dorian, Game Design and Production

Sprache bei den Intake-Verfahren + Sprachkurse

Grundsätzlich gilt, dass das gesamte Intake-Verfahren in der Sprache stattfindet, in welcher du letztendlich studieren wirst. Selbstverständlich wissen die Verantwortlichen der Studiengänge, dass Interessenten aus Deutschland zu diesem Zeitpunkt höchstwahrscheinlich noch kein Niederländisch sprechen. Aus diesem Grund erwartet auch niemand, dass du die Sprache bereits fließend beherrscht. Sprachliche Fähigkeiten sind kein alleiniges Kriterium während des Intake-Verfahrens! Allerdings solltest du grundsätzlich offen dafür sein, die neue Sprache anzuwenden. Die Motivation und Bereitschaft zur Verwendung der jeweiligen Sprache (Niederländisch / Englisch) kann also durchaus ein Faktor sein bei der Beurteilung, ebenso wie die Absicht um eventuelle Sprachdefizite auszumerzen im Laufe des Studiums. 

Um für ein Studium in niederländischer Sprache zugelassen zu werden, wird das Sprachniveau B2 vorausgesetzt. Für den Studiengang Social Work Euregional ist das Sprachniveau B1 erforderlich. Bei englischsprachigen bzw. deutschsprachigen Studiengängen werden keine niederländischen Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Informationen hinsichtlich der Sprachkurse findest du hier.

Andere Formen des Intake-Verfahrens

Bei einigen wenigen Studiengängen kann das Ergebnis des Intake-Verfahrens sehr wohl zur Ablehnung führen, dies sind die Studiengänge:

  • Kunst und Technik 
  • Hotelmanagement

Bei diesen Studiengängen müssen besondere Aufgaben erfüllt werden, um die Eignung für die spätere Berufswelt in der jeweiligen Branche sicherzustellen.