Lauras Blog

Meine kleine Studie

03.04.2017

Ein Studium in den Niederlanden. Das ist aufregend und bedeutet für viele doch etwas mehr Veränderung als ein Studium in Deutschland. Aber warum geht man in die Niederlande?

Christina, Duitse studente Saxion

Diesem Mysterium will ich mit einer neuen Rubrik auf den Grund gehen. Ich will wissen, wofür andere Deutsche die Niederlande so schätzen!

Hoi,


warum studierst du denn eigentlich in Holland? Dein NC ist doch eh zu mies … Das habe ich in den letzten zwei Jahren zu oft gehört. Scheinbar ist es DAS Vorurteil, das die Deutschen gegenüber einem Studium in den Niederlanden haben. STÖRT MICH! Aber gut, wenn man den vielen Studien über Vorurteile Glauben schenken mag, sind Vorurteile in unserer Natur verankert und basieren oft auf Stereotypen und Wahrheiten. Diesem Phänomen will ich in der Zukunft auf den Grund gehen! Mit einer neuen Rubrik, in der ich mit Deutschen Studenten an der Saxion quatsche, was ihre Beweggründe für ein Studium in den Niederlanden sind und vor allem, was sie so an den Niederlanden und den Menschen hier schätzen.

Nennen wir das Ganze doch einfach „Meine kleine Studie“. Auch ich weiß jetzt noch nicht, welche Meinungen ich am Ende zusammentragen werde und ich bin gespannt, wie Kommilitonen über ihr Studium und die Niederlande denken.  Aber fangen wir erst einmal an.

Ich habe mit Christina gesprochen. Christina kommt aus Bocholt und studiert im ersten Jahr Social Work. Das war aber nicht von Anfang an klar. Sie erzählte mir, dass sie sich an 14 (!!!) Hochschulen und Universitäten in Deutschland beworben hat. Da kann doch irgendetwas nicht stimmen. Aber leider kenne ich das Problem. Auch ich habe mich vor zwei Jahren an unzähligen Unis und Hochschulen beworben. Aber scheinbar sagt der NC in Deutschland so viel über eine Person aus, dass es nicht mehr nötig ist, den Menschen hinter den Noten kennenzulernen. Ich finde dieses System sehr, sehr traurig … aber gut, darum geht es nicht!

Über die Agentur für Arbeit ist Christina darauf hingewiesen worden, dass ein Studium in den Niederlanden auch durchaus möglich ist. Hier ist es praxisnah und die Noten entscheiden längst nicht so stark über die Zukunft eines Menschen wie in Deutschland.
Jetzt, beinah ein Jahr später ist Christina zufriedener denn je und will gar nicht mehr zurück nach Deutschland. Sie ist glücklich, dass der Zufall es so wollte und sie sich in Enschede beworben hat. Denn hier das Leben viel entspannter. Die Dozenten sind für sie wie erfahrene Mitarbeiter, man duzt sich und quatscht auch mal über Privates. Auch von ihrem Studium ist Christina nach wie vor begeistert. Es ist so viel praxisnäher als ein Studium in Deutschland und gerade das findet sie so wertvoll. Gerade wenn es um ein Fach wie Social Work geht. Manchmal, sagt Christina, ist sie lieber hier in Enschede, als in Deutschland. Einfach, weil alles so locker ist.

Auch ich wurde letztens gefragt was ich aus den Niederlanden mitnehmen wollen würde, wenn ich wieder zurück nach Deutschland gehen sollte. Mein erster Gedanke war: Hagelslag (Schokostreusel)! Doch dann überlegte ich weiter. Ja, was gefällt dir eigentlich an den Niederlanden? Und das ist definitiv und mit weitem Abstand die Entspanntheit und Gemütlichkeit der Menschen. Sie lassen alles auf sich zukommen, komme was wolle, denn man Ende „komt alles goed“.


Groetjes en tot de volgende keer,
Laura