Lauras Blog

5 Gründe warum du studieren solltest

19.04.2017

Meine Top 5 der Gründe, weshalb ihr studieren solltet. Ein Studium hat Vor-und Nachteile, aber vielleicht erkennen sich diejenigen von euch die schon studieren darin wieder. Und die von euch, die jetzt im Sommer anfangen? Ich bin gespannt, ob ihr in Zukunft etwas davon wieder erkennt.

Laura und freunden

Hoi,


Ich habe mich in der letzten Zeit des Öfteren mal gefragt, wieso ich überhaupt studiere und warum ich mich vor zwei Jahren eigentlich nicht für eine Ausbildung entschieden habe … Da ich mir gerade ein halbjähriges Praktikum suche, muss auch ich den Bammel vor Vorstellungsgesprächen verlieren und etwas in Übung kommen! Ich habe nämlich gar keine Erfahrung mit dem Schreiben von Bewerbungen oder Vorstellungsgesprächen, weil ich bis jetzt eben noch nie in so einer Situation gewesen bin. Aber das finde ich gar nicht schlimm, denn irgendwann ist immer das erste Mal! Trotzdem bin ich froh, mich damals für ein Studium entschieden zu haben. Deshalb exklusiv für euch:


Die 5 Besten (für mich) Gründe, warum man studieren sollte!


1 – Selbstständigkeit


Ja, endlich raus von zu Hause. Alles selbst machen. Nicht mehr bei Mama abmelden, wenn ich zu Hause bin und sieben Tage hintereinander Nudeln essen. Ich muss euch sagen: Das war auch für mich sehr reizvoll. Dennoch kam die Klatsche mit der blanken Handfläche schneller als ich „Aua“ sagen konnte. Plötzlich musste ich mit dem Vermieter reden, ein niederländisches Konto brauchte ich auch. Ohja, und eine Krankenversicherung wäre auch nicht schlecht. Stromkosten? Wasserkosten? Ich dachte, das regelt der Vermieter … Mama? Papa? Wo seid ihr? Ich wurde schnell ins kalte Wasser geschmissen und fand meine Selbstständigkeit und Freiheit auf einmal gar nicht mehr so wunderbar. Aber wenn ich jetzt mal zurückschaue, kann ich auch relativ stolz auf mich sein. Denn genau solche „Kleinigkeiten“ bereiten dich besser auf’s Leben vor als jede Kurvendiskussion in der Schule!


2 – Eigentlich macht es total viel Spaß


Dass studieren nicht mehr das Gleiche ist wie vor 30 Jahren, weiß mittlerweile glaube ich jeder. Es wird viel von einem erwartet, man schreibt umfangreiche Klausuren und Hausarbeiten und ist eigentlich immer mit einem Projekt beschäftigt. Man müsste mal das dicke Buch lesen, das langsam, aber sicher im Regal verstaubt, aber irgendwie doch relativ wichtig für die Klausur ist. Natürlich, das sind die Schattenseiten eines Studiums. Wer am Anfang seines Studiums aber nicht weiß, dass das ein Studium ausmacht, der wird ziemlich schnell auf die Schn**** fallen. Jedoch hätte ich nie gedacht, dass ein Studium so viele verschiedene Facetten zu bieten hat. Ich habe in den letzten Jahren so viele Menschen aus allen Herren Ländern und aus jeder Ecke in Deutschland kennengelernt. Würde ich eine Reise durch Deutschland machen? Ich hätte in allen großen Städten einen Schlafplatz! Unter der Woche feiern gehen? Mal eine Vorlesung schwänzen? Ja, auch das gehört zum Studium dazu und gibt mir persönlich ein Gefühl von Freiheit. Nutzt es aus!


3 – Das (nicht vorhandene) Geld


Das liebe Geld, das leider nicht immer zuhauf vorhanden ist (okay, fast nie). Ich habe in den letzten zwei Jahren viele Tage verbracht, an denen es nur Nudeln mit Tomatensoße gab. So ist das manchmal. Aber ich habe gelernt mit Geld umgehen zu können. Es muss nicht immer der frisch gepresste Saft im Supermarkt sein oder das teure Müsli. Manchmal schmecken die einfachen Sachen genauso gut und glaubt mir: Es kommen die witzigsten und einfallsreichsten Gerichte zustande, wenn man mit dem kocht was der Kühlschrank hergibt. Vor allem gibt es in Studentenstädte immer gute Angebote. Sei es im Supermarkt, in der Bar oder im Restaurant. Eben alles studentenfreundlich.


4 – Erfolgserlebnisse


Meine Mathenote im Abi? Eine gnadenlose 5. Ja, während meiner Schulzeit habe ich nicht immer große Glanzleistungen vollbracht. Desto verwunderter war ich, als ich meine ersten Klausuren während meines Studiums geschrieben habe und gute Noten hatte. Auf einmal habe ich etwas gemacht, was mir Spaß gemacht hat und auch noch immer macht! Ich hätte nie gedacht, dass man Talente in sich entdeckt und nicht nur auf seine Noten reduziert wird.  


5 – Auslandserfahrung


Natürlich kann man so wie ich komplett im Ausland studieren, aber auch ein Auslandssemster ist eine Erfahrung wert! Man lernt eine andere Kultur kennen, neue Menschen und deren Sitten. Es hat mir schon viele Möglichkeiten eröffnet und ich habe meinen Horizont um einiges erweitert. Ich bin viel offener gegenüber anderen geworden! Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt. Man muss sich auch an diese Sitten gewöhnen und offen für andere Menschen und die neuen Erfahrungen sein. Aber genau wie das Bezahlen von Stromrechnungen, bereitet einen das Kennenlernen von Menschen aus verschiedensten Kulturen meiner Meinung nach genauso gut auf das Leben vor!


P. S. Auf dem Bild seht ihr mich mit meinen Freundinnen. Ich habe sie vor zwei Jahren durch Zufall kennengelernt und auch jetzt sehen wir uns immer noch regelmäßig!


Groetjes en tot de volgende keer,
Laura